Übermut

Es sollte das Jahr der persönlichen Laufjubiläen werden. Jeweils 10x Finish am Marathon Deutsche Weinstrasse und beim Bieler Hunderter waren die Neujahrswünsche. Den ersten Teil konnte ich einlösen, merkte aber wenige Tage nach dem Weinstrassen Marathon, dass eine Muskelverletzung den Bieler unwahrscheinlich werden lassen würden. Musste so auf den 1. Aargau Marathon verzichten, den ich als langes Training in Vorbereitung gerne absolviert hätte.

Doch vor wenigen Wochen schien die Verletzung auskuriert. Nur bei den beiden Läufen über 30 km habe ich noch leicht etwas davon gespürt. Den Mutigen gehört die Welt. Also Startgeld eingezahlt und mögliche Risiken und Nebenwirkungen ignorieren.

So stand ich hoffnungsfroh an der Startlinie beim Kongresshaus in Biel, um die Strecke von 100 km zum 10. Mal zu vollenden und damit einen schönen Schlussstrich unter diesen Lauf ziehen zu können.

Es liess sich auch gut an. Wie immer gute Stimmung in der Bieler Innenstadt und in den Stimmungsnestern entlang der Strecke. Später einsetzende Regenschauer empfand ich als willkommene Abkühlung. Leider machte sich die Verletzung schon vor der 30 Km Marke wieder bemerkbar und das Erreichen des Ziels in Biel wurde immer unwahrscheinlicher. Nochmals 70 km, dazu der Ho-Chi-Minh Pfad wären selbst marschierend aussichtslos gewesen. So musste ich es schweren Herzens bei einer Teilstrecke belassen.

Im Nachhinein kann ich nur spekulieren, ob der Mut Übermut war, den Start zu riskieren. Wie auch immer, das ist wohl kein schöner Abschluss meiner Biel-Karriere…

 

10

Ein vorläufiger Höhepunkt meiner läuferischen Karriere war der vergangene Sonntag, an dem der 10. Marathon Deutsche Weinstrasse stattfand. Genau 9 Läufer haben diesen Marathon ohne Unterbrechung absolviert. Zu denen darf ich mich zählen. Dazu Vaanman, Jochen Heringaus als Speaker und, nicht zuletzt, der harte Kern des Organisationsteams.

Eine der Besonderheiten der Veranstaltung ist der Austragungsrhythmus alle 2 Jahre. Das wiederum hat den Vorteil, dass lang genug Zeit vergeht, um wieder Lust an der Strecke zu finden. Die ist zwar landschaftlich reizvoll aber, mit fast 500 Höhenmetern, durchaus anspruchsvoll.

Seit einigen Jahren organisieren wir von der Schweiz aus die Reise in Form eines verlängerten Wochenendes an. Der sportliche Aspekt ist nicht zu verleugnen. Immer mehr kommt aber der Genussfaktor zum tragen. Die etwa beim Auskosten der Pfälzer Küche und natürlich auch beim Genuss des hiesigen Weines. Da ist es auch nebensächlich, wenn eine üppige Weinprobe nicht unbedingt leistungsfördernd ist.

Eigentlich sollte diese Reise in der Form zum letzten mal ausgetragen werden. Nach dem Feedback der Beteiligten scheint dies jedoch fraglich. Mal sehen, was wir um das Wochenende des 15. April 2018 so treiben.

Hier ein paar Bilder, die ich unterwegs gemacht habe.

IMG_3206

Muttenz Marathon

Mitte April und schon ist der 2. Marathon absolviert. Muttenz war diesmal der Austragungsort eines fast familiären Laufes. Das Teilnehmerlimit ist auf 150 Läufer gesetzt. Es gibt neben dem Marathon noch Läufe über 17 und 29 Kilometer.

Vor dem Start mit Jacqeline Keller und Daniela Nusseck

Der Marathon geht über 3 verschiedene Runden, bei denen man jedes Mal wieder am Ziel vorbei kommt. Die erste Schlaufe beginnt mit dem Start bei der Dorfkirche, den Birslauf hinab zum Birsköpfli, rheinaufwärts über Schweizerhalle/Rheinsalinen zur Lachmatt und wieder zurück zur Dorfkirche Muttenz. Die zweite Schlaufe schraubt sich über die Rütihard zur Schönmatt und senkt sich anschliessend über Egglisgraben und Wartenberg-Westseite erneut zur Dorfkirche. Die letzte Schlaufe führt wiederum zur Birs, birsaufwärts, den Teufelgraben hinauf, ein zweites Mal zum Egglisgraben und um den Wartenberg herum ein letztes Mal zur Dorfkirche ins Ziel. (Veranstalter Info)

Bergpreis nach 22 Km.

Der erste Teil ist bis auf wenige Brücken weitestgehend flach. Spätestens bei der 2. Runde kann man die Zeitrechnungen eines flachen Stadtmarathon vergessen. Beim Bergpreis nach 22 Kilometern hat man zwar den höchsten Punkt der Strecke auf 611 Metern über Meer erreicht (tiefster Punkt 245 M), die auf der 3. Schlaufe zu absolvierenden Steigungen gehen wegen der nun müden Beine aber richtig ans Eingemachte.

Bin mit Daniela zusammen gelaufen. Unserem Tandem schloss sich zwischenzeitlich Rainer Christ an, was, unterwegs plaudern, die Zeit wie im Flug vergehen liess.

Die letzten 195 Meter.

Um es kurz zu machen: Ein toller, liebevoll organisierter Landschaftsmarathon auf schöner und anspruchsvoller Strecke (829 Höhenmeter, gemäss meiner Uhr). Wir haben es nicht bereut, diesem Anlass dem Vorzug zum am Folgetag ausgetragenen Zürich Marathon den Vorrang gegeben zu haben. Ähnlich ist es sicher auch Jacqueline Keller gegangen, die sich von Daniela zum 29 Km Lauf überreden liess (Tagessieg!) und diesen als ersten Training zum 10. Marathon Deutsche Weinstraße erkor.

Hier geht es zu weiteren Bildern.

Saisonstart

Der Start in die Laufsaison ist mit dem Start am Bremgarter Reusslauf vollzogen.

Das erste Mal im neuen Jahr bei angenehmen Temperaturen mit kurzer Hose gestartet, war es auch ein Formtest. Habe zwar in den letzten Wochen sehr viel trainiert. Aber viel hilft nicht immer viel. Gerade auf so einer relativ kurzen Strecke von 11 km ist Tempohärte gefragt. Auch wenn es noch zu einer Platzierung im ersten Drittel reicht, wird aus mir kein Rennpferd mehr.

Wir haben uns entschlossen, das Entfeldener Marathon Training im Frühjahr nicht durch zu führen. Das liegt in erster Linie daran, einen passenden Termin zu finden. Mit dem Marathon Deutsche Weinstrasse, Ende März, sind wir schon gebunden. Hoffen, es klappt im Herbst mit einem passenden Termin.

Selbstverständlich machen wir Samstag oder Sonntag meist ein längeres Training. Zumeist zwischen 2 und 3 Stunden. Da wir nicht immer zur gleichen Zeit Starten, ist es ratsam, Zeit und Ort jeweils ein paar Tage vorher per Mail ( Daniela@nusseck.ch) zu erfragen.

Marathon Deutsche Weinstraße

Die von uns organisierte Reise zum Marathon Deutsche Weinstraße ist offenbar sehr beliebt, wie die Anmeldezahlen zeigen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind wir bald “voll”, es sind nur noch 5 Plätze frei. Sicherlich ist die Anmeldung für viele Läufer willkommene Motivation über den Winter läuferisch aktiv zu bleiben, was bei dem gegenwärtigen nasskaltem Wetter nicht so einfach ist.

Auffallend bei den Reiseteilnehmern ist die Tatsache, dass sich der Trend der letzten Jahre nicht weiter fortsetzt, immer mehr Betreuer und weniger Läufer. Das war kein Problem für uns, solange wir nicht die einzigen Läufer wären und ein Bus voller trinkfreudiger Begleiter. Obwohl, lustig wäre es schon.

Reise Marathon

Unser Programm für das kommende Jahr nimmt langsam Form an. Ein Höhepunkt ist sicher der 8. Marathon Deutsche Weinstraße, der am 22. April 2012 stattfindet. Dieser stimmungsvolle Landschaftsmarathon wird alle 2 Jahre ausgetragen und es ist schon eine schöne Tradition das wir eine Reise dort hin organisieren. Weitere Informationen und ein umfangreicher Rückblick auf den 7. Weinstraßen Marathon unter diesem Link.