INSAIT IS OUT NOW

Am vergangenen Freitag, 20. Oktober 2017durfte ich mein 5 Soloalbum INSAIT im Rahmen einer stimmungsvollen Releaseparty feiern. Zahlreiche Gäste, einige langjährige Freunde meiner Musik fanden sich in der Galerie des Staufferhauses in Unterentfelden ein, mein Freund Bernhard Keller hat mich mit seinem Didgeridoo musikalisch unterstützt und zu einem rundum gelungenen Abend beigetragen.

 

Ohne auf kommerziellen Erfolg ausgerichtet zu sein, möchte ich der interessierten Käuferschaft nicht im Wege stehen. Natürlich liegt in der musikalischen Umsetzung meiner Ideen viel Zeit und Herzblut. Da ich so ein Album als Gesamtwerk ansehe, habe ich eine limitierte Metalledition kreiert. Dabei handelt es sich um eine Metallbox mit einer Vinyl-CD; einem potentielles Sammlerstück. Übrigens, die CD ist trotz der echten Vinyrillen auf dem normalen CD Player abzuspielen.




Alternativ zur Paypal Bestellung kann die Original CD (auf Wunsch signiert) auch per Mail angefordert werden (peter@nusseck.ch).

INSAIT ist auch hier erhältlich: Dezibelle Aarau, Rathausgasse 18 in 5000 Aarau

Auf den gängigen Portalen ist die Musik auch als Stream oder Download zu haben. Hier eine kleine Auswahl wichtiger Anbieter:

Amazon

iTunes

Tidal

Technics Tracks (Empfehlenswerte Option  von hochauflösenden, verlustfreien Audioformaten!)

Spotify

Wünsche jetzt schon viel Spass beim hören und freue mich auf euer Feedback.

pūngāwerewere

Die Vermarktung von Musik geht mal wieder neue Wege. Die Zeiten der 70-er Jahre, als junge Musiker in Schlaghosen innerhalb kürzester Zeit durch den Verkauf von Tonträgern Unmengen an Geld eingefahren haben, ist unwiderruflich vorbei.

Der Wechsel von der Langspielplatte auf CD brachte nochmal einen ordentlichen Umsatzschub. Die wichtigsten Platten hat man sich nicht selten in der digitalen Version nachgekauft. Nun steht auch die CD vor dem Aus. Streamingdienste und digitale Downloadportale versuchen etwas vom immer kleiner werdenden Musikgeschäft abzubekommen.  Nur, der Konsument ist immer weniger bereit, für Musik Geld auszugeben. Freilich, die Produktionskosten sind auch rückläufig, Musik kann man auch im stillen Kämmerlein, statt in teueren Studios aufnehmen. Mit Musik, in welcher Form auch immer, grosse Reichtümer einzuspielen, ist meiner Meinung nach, für immer vorbei.

Schön, wenn man wie ich, nicht auf Umsatzzahlen angewiesen ist, um den Lebensunterhalt zu bestreiten. So bin ich mit meiner Musik zwar weltweit vertreten, der Umsatz ist aber, nicht nur aus oben genannten Gründen, überschaubar. Egal wenn man es aus Spass an der Musik macht und auch mal schnell eine Idee, in Form eines Musikstückes, veröffentlichen kann.

So wie das Stück pūngāwerewere. Auch wenn ich den Songnamen selber nicht auszusprechen vermag…

Nr. 3

Alle guten Dinge sind Drei. War gar nicht geplant, dass ich ein weiters Soloalbum aufnehme. Aber die vermehrte Zeit als Drucker a.D. gab mir Gelegenheit, öfters in meinem Musikstudio zu verbringen. Daraus sind dann gut 20 Aufnahmen entstanden, aus denen ich die für mich passendsten Stücke zusammengestellt habe und am 11. April 2014 unter dem Namen “Grand Am” veröffentlichen werde.

Das Album heisst nicht umsonst “Grand Am”. Das war ein Modell der Automarke Pontiac, die vor wenigen Jahren leider eingestellt wurde. Die 13 Tracks auf dem Album sollen ein wenig vom Gefühl alter amerikanischer Autos vermitteln.

Den Tempomat im gemütlichen Flow-Tempo eingestellt, einen langen Highway entlang gleiten. Ohne dass ich ein Fan Amerikanischer Politik währe, sind mir die Autos immer vertraut gewesen. Grosse Motoren mit genug Resonanzkörper. Viel Chrom. Einfach schön.

Selber bin ich einen “Grand Am” über viele Jahre gefahren. Später einen Amerikaner im Retrolook mit Deutschen Wurzeln. Jetzt einen Deutschen mit Amerikanischen Wurzeln.

Nach “halbsaiten” und “Coromandel Waltz” nun also “Grand Am”. Wer mit mir diese Leidenschaft alter Amerikanischer Autos teilt, wird das Album lieben. Lasst euch überraschen.

Die CD wird sowohl als klassischer Silberling, als auch als neuzeitlicher Download bei allen gängigen Portalen verfügbar sein. Unter den beiden nachfolgenden Links kann man die CD jetzt schon versandkostenfrei vorbestellen (Lieferung ab 11. April 2014).

 

Ein kleinen Vorgeschmack soll dieser Trailer liefern:

“Naherholung”

„Naherholung“ war der Arbeitstitel meiner aktuellen CD. Sogar ein Coverentwurf wurde in der Grafikagentur hergestellt. Aus „Naherholung“ wurde wurde „Coromandel Waltz“, aus Ostallgäu Neuseeland.

Denn dem ursprünglichen Entwurf für die CD lag ein Foto des Oggenrieder Weihers in Irsee, Ostallgäu zu Grunde. Das Foto entstand an einem herrlichen Herbsttag im vergangenen Jahr. Das Kloster zu Irsee besuche ich alljährlich. Oder besser gesagt die Klosterbrauerei.

Nun hat der Ort und vor allem der Oggenrieder Weiher überregionale Bedeutung erlangt. Im Sommer wurde einem Badegast die Achillessehne von einer Schnappschildkröte durchbissen. Man kann auch sagen, nur die Achillessehne. Denn am Nordufer ist Freikörperkultur angesagt…

Jedenfalls sucht man schon wochenlang nach der angriffslustigen Schildkröte, die Lotti benannt wurde und deren Besitz in Deutschland Privatpersonen verboten ist. Sogar das Wasser wurde aus dem See gelassen. Von Lotti fehlt aber immer noch jede Spur, obwohl sie mit geschätzten 40 cm Durchmesser und 14 Kg Gewicht ja nicht zu übersehen sein zu sollte.

Die Geschichte um Lotti füllte problemlos das Sommerloch. Für mich schade mit meiner CD. Denn im Windschatten vom Lotti hätte es meine CD „Naherholung“ sicher auf Seite 7 der Bildzeitung geschafft oder ein Interview bei RTL2 ergeben.

Künstlerpech.

CD "Naherholung" Coverentwurf

CD Coverentwurf “Naherholung” am Oggenrieder Weiher.

Neue Wege

Die Vertriebswege von Musik gehen neue Wege.

Die alte Vinylschallplatte, von der digitalen CD längst verdrängt, feiert still und heimlich ein Comeback. Viel namhafte Künstler bringen neue Werke auch als analoge Schallplatte heraus. Aber auch das sind nur Nischengeschäfte. Denn der Markt liegt offenbar im nichtphysischen Bereich. Was bedeutet, dass der Kunde keine Tonträger mehr im Regal entstauben muss, sondern sich die Wiedergaberechte einzelner Songs oder Sammlungen erwirbt, um sie auf verschiedenen Geräten jederzeit abspielen zu können.

Ich gebe zu, ich hätte meine beiden Solowerke auch gerne als Vinyl gesehen. Das war aber nicht im Rahmen des finanziellen Aufwandes, den ich für meine Projekte vorgesehen hatte, zu teuer. Aber, was nicht ist, kann noch werden…

So setze ich bei meinen Instrumentalalben, neben einer Anzahl CD`s, die ordentlichen Absatz finden, auch auf die Verbreitung per Stream oder Download. Dort werde ich, mit bescheidenem administrativen Aufwand, an den Verkaufszahlen beteiligt und staune, wie das funktioniert.

Genaueres zu den Bezugsmöglichkeiten meiner aktuellen CD „Coromandel Waltz“ findet man hier.

Eine exklusive Möglichkeit, beide meiner Platten zu erstehen währe hier:

Das Gesamtwerk meines musikalischen Schaffens ist als CD bei

Delikat

BISTRO | GOURMET | GESCHÄNK

exklusiv in Oberentfelden erhältlich.

Übrigens, die coolste Lokalität weit und breit.

Delicat.ch

So oder so

Laufender Musiker oder musizierender Läufer?

Statt dem in Deutschland als Vatertag interpretierten Feiertag, habe ich mich spontan zur Teilnahme am Johanniterlauf in Leuggern entschieden. Die Strecke 10.5 km lang, mit über 100 Höhenmetern war, angenehm zu laufen. Hatte erst zu Hause bemerkt, dass ich mit dem 3. Platz in meiner Altersklasse das Podest erreicht habe. Das ist freilich bei diesem kleinen Lauf auch nicht so “hoch” gewesen. Aber immerhin. Siehe auch diesen Zeitungsartikel in der Aargauer Zeitung.

Mein kürzlich erschienenes Instrumentalalbum “Coromandel Waltz” hat nun bereits weltweite Beachtung gefunden. Nach der Interviewanfrage einer Radiostation aus Neu Seeland, war nun Ende vergangener Woche eine Rezension des Albums bei “Deutsche Mugge” zu lesen, einem führenden Magazin für Musik im deutschsprachigem Raum.

Es gibt von der CD noch einige Exemplare, die man hier bestellen kann. Download  und Hörproben gibt es bei folgenden Anbietern:  iTunesAmazonDeezerSpotify und Simfy.

Kurz vor dem Ziel beim Johanniterlauf.

 

Riken statt Freiburg

Der Verzicht auf den traditionellen Frühjahrsmarathon hat weniger damit zu tun, dass ich mit der Promotion meiner neuen CD ausgelastet wäre. Es hat viel mehr mit einer Reizung zu tun, die ich schon länger mit mir rumschleppe. Zwar nicht dramatisch schlimm, aber 42 Km auf Asphalt wären sicher zu viel des Guten gewesen.

So bin ich als Ersatz zum geplanten Freiburg Marathon, den Kreisgeländelauf des Zofinger Kreisturnverbandes gelaufen. Der findet zumeist an unterschiedlichen Orten statt. Diesmal war es Riken, bei Murgental, die Strecke 7,4 km mit über 100 Höhenmetern im Wald. Kleiner, angenehmer Lauf mit dem Luxus, dass von jedem Läufer teils mehrere Bilder zu sehen sind (siehe unten). Weitere Bilder hier.

Coromandel Waltz

Vergangenen Freitag war der offizielle Veröffentlichungstermin für mein neues Soloalbum “Coromandel Waltz”. Nach dem ersten Album “halbsaiten” ist nur ein Jahr vergangen, bis ich mit der jetzt vorliegenden CD “auf dem Markt” bin.

Die CD vertreibe ich fast ausschliesslich über die Homepage, Download ist bei iTunes, Amazon und diversen Onlineportalen möglich, freilich “nur” als MP3.

Am Samstag trafen sich bei uns im Keller ein paar Freunde und Bekannte zu einer kleinen Release Party. War für die meisten Gäste genau so das erste Mal, wie für mich, eine CD in so einer Form zu präsentieren.

Bin öfter gefragt worden, wie es zu dem Namen “Coromandel Waltz” kam. Das ist relativ einfach. Bei unserer Reise vergangenes Jahr durch Neu Seeland hat uns der Ort Coromandel und die gleichnamige Halbinsel am meisten begeistert. Ein alter, schrulliger Goldgräberort mit viel Charme. Da ich unter den Stücken für das Album einen Walzer hatte, kam für mich dann nur noch der Name “Coromandel Waltz” in Frage. Aber auch die Fotos auf dem CD Cover haben alle einen Bezug zu Coromandel. Das Frontbild etwa, mit dem alten Ford entstand bei einer morgendlichen Joggingrunde. Das Bild für das CD-Label zeigt einen Hund, der seinerzeit direkt im Eingang eines Supermarktes sass. Übrigens alle weiteren Stücke des Albums sind nach Orten in Neu Seeland benannt.

Weitere Infos und Bestelloptionen hier.

Coromandel Waltz

Der “Meister” greift in die Saiten. Release Party zu “Coromandel Waltz”

Auf ein Neues.

Nach einer Rückschau auf das vergangene Jahr nun ein Blick auf die Planung für das eben begonnen.

Das fängt erst mal nichtsportlich an. Ein zweites Instrumentalalbum von mir erscheint nur gut ein Jahr nach dem Erstlingswerk “halbsaiten”. Für den 22. März ist die Veröffentlichung von “Coromandel Waltz” geplant. ich sage nur so viel: man darf gespannt sein.

Cover

Aber auch der Laufkalender füllt sich langsam. Bei Daniela sucht man vergebens nach einem “normalen” Lauf. Neben ihrem Weihnachtsgeschenk, der Teilnahme am Wayve, steht der Eigerultratrail auf dem Programm. Ein neuer Bergultra mit mehr als 100 Km.

In welcher Form ich dem  Wayve beiwohne steht noch anhin. Betreuer wäre eine Option? Mal schauen.

Vermutlich kommt noch ein Frühjahrsmarathon dazu (Zürich oder Freiburg). Biel vernünftigerweise nicht (?). Und sicher wieder ein paar kürzere Läufe (Reusslauf, Rebberglauf). Eben, was normales…