Milano Marathon

Zum ersten Mal im neuen Jahr mit Startnummer gelaufen. Milano Marathon, als Auslandsmarathon, trotzdem mit überschaubarer Anreise.

Die interne Stallorder “verbat” mir, den als reinen Wettkampf anzugehen. Was nicht automatisch bedeutet, dass ich ohne diese erheblich schneller gewesen wäre.

Der Lauf selber, durch die Metropole Norditaliens, lässt auch keine Sehenswürdigkeiten der Stadt aus. Freilich würde man sich wünschen, den stattlichen Dom als Höhepunkt gegen Ende des Laufes zu setzten oder gar das San Siro von innen zu durchlaufen.

Trotzdem ist der Lauf durchaus empfehlenswert. Das Wetterglück war auch auf unserer Seite.

Als Höhepunkt dann unser gemeinsamer Zieleinlauf. Das zu fünft konnte man weder planen noch vorhersehen. Da hat sich die Stallorder doch als positiv erwiesen.

Hier geht es zu weiteren Bildern.

Hier zum Bericht von Karin Erne.