Karma

Auf unserem Asientripp haben wir nach Vietnam zum Glück noch Thailand eingeplant. Freundliche Menschen, traumhafte Strände, feines Essen.

Trotzdem wir zum wiederholten Mal in dem gleichen Hotel, abseits von Khao Lak sind, versuchen wir immer wieder neuen Laufstrecken zu erkunden. Denn die sind jenseits der Hauptstrasse rar. Dank GPS und Google kann man sich orientieren. Wie hat man sich eigentlich vor Internet und Co fortbewegt?

Jedenfalls wollte meine Gemahlin eine ihrer gefürchteten Zusatzrunden anhängen. Und plötzlich stehen wir vor einer Meute Hunden, die immer grösser und anhänglicher wurde. Gänse, Katzen und Schweine gesellten sich dazu. Wir sind in einem buddhistischen Tempel gelandet.

Die Hunde, frei von Angfiffslust, wurden dann doch lästig. Der Mönch, der von 25 Hunden sprach, zeigte uns dann noch den Weg.

Später kamen wir zurück, mit dem gemieteten Motorbike und Futter genug für alle Vierbeiner.