Jahresrand

Zum nahenden Jahresende, drängt sich ein Rückblick auf. Wo anfangen?

Der berufliche Gegenwind hat sich glücklicherweise zum Guten gedreht. Nach über 3 Jahrzehnten im graphischem Gewerbe, bin ich im Facility Sektor gelandet und kann mich mit den Klofrauen am Flughafen Bangkok freuen, in der gleichen ISS schaffen zu dürfen. Und stolz drauf zu sein! Auch wenn ich weniger für den Sanitärbereich zuständig bin.

Läuferisch habe ich gefühlt nach, gar nichts gemacht. Dennoch stehen 6 Wettkämpfe und nur einer davon ist kürzer als ein Marathon. Das Wort Wettkampf ist nicht ganz zutreffend, auch Zeit und Platzierung sind nebensächlich geworden. Im Vordergrund steht das Erlebnis. Etwa in Biel Nr. 9 gefinisht zu haben, in Athen ins alte Olympiastadion einlaufen zu dürfen oder, wie in Muttenz, einfach einen schönen Landschaftsmarathon bestritten zu haben.

Auch musikalisch ist das Jahr erfreulich verlaufen, auch wenn kein Release zu vermelden ist. Dennoch habe sich ein paar schöne Auftritte ergeben und ein neuen Album mit dem Arbeitstitel “Absaits” ist dabei, sich gut zu entwickeln.

Darf an dieser Stelle allen teuren Lesern oder Gelegengsheitsurfern alles Gute für das das neue Jahr wünschen.

11021114_857131754328716_2295141669230221559_n

Malta Marathon 2015 mit Daniela