Aus für “The Wayve”!

The Wayve, 111 Km mit über 2000 Höhenmetern um den Zürichsee. Laufend, versteht sich. Das Teilnehmerfeld war bei der Premiere vergangenes Jahr auf 1111 Wayver begrenzt. Als der Veranstalter merkte, dass sich die Anmeldezahlen doch eher bescheiden sich anliessen, nahm er noch Unterwettbewerbe ins Programm. So das Sixpack, bei dem sich 6 Läufer die Strecke teilen.

Wir sind vergangenes Jahr die Strecke gelaufen. Sehr schön, sehr anspruchsvoll. Leider hatten wir Wetterpech- es regnete den ganzen Tag. Dennoch war es ein einmaliges Erlebnis. Die Veranstaltung sehr professionell und liebevoll organisiert, bei kleinen organisatorischen Mängeln bei einer Erstaustragung.

Nur 177 Singles und 102 Sixpacks kamen vergangenes Jahr ins Ziel. Bei dem Aufwand so einer Veranstaltung zu wenig. Das Defizit von 30000 Sfr. wurde von Peter Wirz, dem Organisator, aus eigener Tasche bezahlt. Dieses Jahr war ein ausgeglichenes Budget das Ziel. Doch die Anmeldezahlen blieben deutlich unter denen des vergangenen Jahres, so dass der Veranstalter Anfang August die Notbremse zog und The Wayve 2013 absagte.

Das ist freilich sehr schade. Es gibt allerdings seit vergangenes Jahr fast eine „Schwemme“ an ultralangen Läufen, bei einer doch begrenzten potentiellen Kundschaft. So bleibt zu befürchten, dass The Wayve nicht der letzte Lauf sein wird, der schnell wieder von der Bildfläche verschwindet.

Ich bin schon mal gespannt, wie beispielsweise der Irontrail weiter besteht. Nach dem Fiasko im vergangenen Jahr, mit gravierenden organisatorischen Mängeln und freilich auch Wetterpech, sind zum jetzigem Zeitpunkt nur gerade mal 165 Läufer für den T201 und auf den Unterdistanzen noch weniger gemeldet. Bei dem Aufwand wohl zu wenig? 

The Wayve 2012