Seltsame Saison

Bis jetzt gestaltet sich meine Wettkampfsaison recht seltsam. Noch kein beendeter Lauf in der Schweiz stehen 2 Auslandsmarathon entgegen. Ich denke aber, da kommen, nach ausgeheilter Bielverletzung noch ein paar Läufchen dazu.

Schon stehen weitere Termine fest. Im nächsten Jahr bereits erwähnter Hunderter in Biel am 7./8. Juni 2013 und bereits für die langfristige Planung der 9. Marathon Deutsche Weinstraße am 30 März 2014. Letzterer ungewöhnlich früh. Vielleicht haben wir dann Glück mit der Mandelblüte?

Aus Ermangelung eigener Laufdaten gilt das Interesse Danielas Irontrail, dieser ultimativer Herausforderung über 201 Km mit 12000 Höhenmetern. Dieser startet am Freitag, 6. Juli 8.00Uhr. Zielschluss wäre am Sonntag Nachmittag um 16 Uhr…

Biel Nachlese

Die Wut und Enttäuschung über mein vorzeitiges Ausscheiden beim Bieler Hunderter legen sich nur langsam. Dabei habe ich ein schönes, funktionelles Shirt vom Lauf bekommen und könnte mein Diplom ausdrucken, welches mich als ersten in meiner Altersklasse aufweist. Aber es bleibt dabei, es war nur eine Teilstrecke von gut 56 Km und damit habe ich das Ziel, mein Ziel, die 100 Km, nicht erreicht. Ärgerlich allemal, wenn sich 3 Tage vor dem Lauf eine alte Verletzung wieder bemerkbar macht und dann beim Wettkampf, nach wenigen Kilometern der Schmerz bei jedem Schritt präsent ist. Damit kann man bei einem “normalen” Lauf umgehen, bei gesundem Körpergefühl auch einen Marathon fertig laufen. Aber 100 Km sind dann doch was anderes.  Somit gibt es bei der Entscheidung, dass Rennen in Kirchberg zu beenden, nichts, was mir ein schlechtes Gewissen machen müsste.

Bleibt die Frage, wie ich weiter mit dem Thema Biel umgehe?  Vernünftig wäre ein sauberer Schlussstrich.  Meine Erfolge habe ich in Biel gefeiert, mit einer Bestzeit, die mich in den letzten Jahren regelmäßig in die Topten  gebracht  hätte. Ich muss niemanden mehr etwas beweisen.  Anderseits übt der 100 Km Lauf Biel auf mich eine Faszination aus, die mit keiner anderen Laufveranstaltung vergleichbar ist.

So war es auch am letzten Freitag. Beste Bedingungen, hervorragende Organisation, nachdem im vergangenen Jahr einiges schief ging und eine unbeschreibliche Stimmung entlang der Strecke. Erinnere mich gerne an die Gruppe Jugendlicher, die zu später Stunde, leicht angeheitert, uns Läufer anfeuerten. Hatte zwar gerade eine Verpflegungsstelle passiert, die beim Bieler opulent bestückt sind. Aber wo ich die Jungs mit dem Bier in der Hand sah, bat ich spontan um einen Schluck. Die dachten natürlich ich mache einen Scherz und hielten mir, ohne zu zögern, ihre Büchse hin. Zu ihrer Überraschung griff ich zu und nahm einen Schluck, worauf ich für sie ein „geiler Siech“ war.  Wer weiß, wie es ausgegangen wäre, wenn die in Kirchberg gestanden wären?

Hoffe aber, dass mich die Stimmung um dieses Negativerlebnisses nicht zu einer Entscheidung verleitet  hat, die ich hinterher bereue? Aber das ist eine andere Baustelle…

Ich fürchte, das Thema Biel ist für mich noch nicht erledigt.

Aus in Kirchberg

“Nur” die Teilsstrecke bis Kirchberg, km 56 ist das Ergebnis des diesjährigen Abenteuers beim Bieler Hunderter. Hatte schon bald Probleme mit einer Verletzung, die mich schon länger plagt, aber in letzter Zeit besser wurde. Am vergangenen Dienstag, beim letzten normalen Training machte es sich erneut bemerkbar und schließlich in Biel auch schon so zeitig, dass an die Gesamtstrecke zu absolvieren nicht zu denken war, um nicht noch eine  größere und langwierigere Verletzung zu provozieren. Schade.

Glückwunsch den Finishern. Hoffentlich geht der legendäre Bieler Hunderter nächstes Jahr wieder in die 55. Austragung.

Gute Nacht

Die wird es hoffentlich: eine gute Nacht. Am Freitag Abend, 10 Uhr wird wieder der Startschuss zum 100 Km Lauf Biel erfolgen. Dann setzt sich der Tross auf den langen Weg von Biel nach Biel in Bewegung.  Der wohl Ur-Ultralauf schlechthin. Bin zum 14. Mal am Start. Die ersten beiden Starts noch über die Marathon Strecke, dann, wenn nicht verletztungsbedingt pausierend, über die Königsdistanz.. Wünsche allen bekannten und unbekannten Läufern ein erfolgreiches Erlebnis. Ein Dankeschön  im Voraus an die Organisatoren, die vielen freiwilligen Helfer und natürlich die persönlichen Betreuer.

Auf geht’s!

PS.: Für den Fall, es liest ein Nichtteilnehmer diesen Beitrag und kann in der Nacht auf den Samstag nicht schlafen. Hier die Möglichkeit etwas vom Biel-Feeling zu erleben: http://www.canal3.ch/DE/